Valbruna GL 3 / Alloy 625 / 2.4856

Der Werkstoff Alloy 625 ist eine Nickel-Chrom-Molybdän-Niob-Legierung mit niedrigem Kohlenstoffgehalt. Er zeigt gegenüber einer Vielzahl korrosiver Medien ausgezeichnete Beständigkeit. Bedingt durch den niedrigen Kohlenstoffgehalt und der Möglichkeit einer stabilisierenden Wärmebehandlung kommt es erst nach mehreren Stunden in einem Temperaturbereich von 600°C bis 800°C zur Sensibilisierung.

Für nasschemische Anwendungen wird der Werkstoff in weichgeglühtem Zustand eingesetzt. Er ist vom TÜV für den Einsatz in Druckbehältern im Temperaturbereich von –196°C bis 450°C zugelassen. Das Alloy 625 zeigt bei guten mechanischen Eigenschaften außergewöhnliche Beständigkeiten gegen Loch-, Spalt- und interkristalline Korrosion. Gute Beständigkeit findet sich auch gegen Alkalien, organische und mineralische Säuren (Salpeter-, Phosphor-,Schwefel- und Salzsäure).

Für den Einsatz im Hochtemperaturbereich sollte eine höher kohlenstoffhaltige Variante (UNS N 06625 grade 2) im lösungsgeglühten Zustand gewählt werden. Bei guter Beständigkeit gegen Oxidation und Aufkohlung können Einsatztemperaturen bis 1050°C erreicht werden. Bei gleichzeitiger guter Warmfestigkeit und guten Verschleißeigenschaften wird das Alloy 625 beispielsweise zur Aufpanzerung in Müllverbrennungsanlagen verwendet.

Typische Anwendungsbereiche dieses Werkstoffs sind:

  • meerestechnische Anlagen, Offshoreindustrie, Schiffsbau, Seewasserleitungen
  • Anlagen zur Herstellung mineralischer Säuren
  • Rauchgasreinigungssysteme
  • Anlagen der Erdöl- und Erdgaschemie

Lieferformen:

  • Rund-Stahl EN 100060 / EN 10278
  • Flach-Stahl EN 10058 / EN 10278
  • Vierkant-Stahl EN 10059 / EN 10278
  • Sechskant-Stahl EN 10278
  • Winkel-Stahl EN 10056

Gängige Spezifikationen (Stabmaterial)

DIN-Kurzbezeichnung:NiCr 22 Mo 9 Nb
Werkstoffnummer:2.4856
DIN:17752
EN:10095
SEW:470
VdTÜV Werkst.bl:499
ASTM:B 446 UNS N 06625 grade 1

Chemische Analyse

Chem. ElementDIN 17752EN 10095ASTM B 446 UNS N 06625 gr1
 min.max.min.max.min.max.
C00,1000,1000,10
Si00,5000,5000,50
Mn00,5000,5000,50
P00,02500,02000,015
S00,01500,01500,015
Cr20,023,020,023,020,023,0
Mo8,0010,08,0010,08,0010,0
NiRest 58,0 58,0 
Nb3,154,15(Nb+Ta) 3,154,15(Nb+Ta) 3,154,15
Ti00,4000,4000,40
Al00,4000,3000,40
Co01,00  01,00
Cu00,5000,50  
Fe03,0005,0005,00

Physikalische Eigenschaften

mittlerer Wärmeausdehnungsbeiwert ( 10(-6)K(-1) )

20°C – 100°C12,8
20°C – 200°C13,1
20°C – 300°C13,4
20°C – 400°C13,7
20°C – 500°C14,1
20°C – 600°C14,6
20°C – 700°C15,2
20°C – 800°C15,8
20°C – 900°C16,4
20°C – 1000°C17,0

Wärmeleitfähigkeit ( W/(Km) )

bei Raumtemperatur9,8
bei 100°C11,2
bei 200°C12,8
bei 400°C16,3
bei 600°C19,3
bei 800°C22,6
bei 1000°C26,7

spezifischer elektrischer Widerstand ( Ohm x qmm / m )

bei Raumtemperatur1,28
bei 100°C1,30
bei 200°C1,32
bei 400°C1,35
bei 700°C1,36
bei 1000°C1,32

spezifische Wärme ( J/kgK )

bei Raumtemperatur415
bei 100°C435
bei 300°C480
bei 700°C575
bei 1000°C650

Elastizitätsmodul (Richtwert) (GPa)

bei Raumtemperatur209
bei 100°C202
bei 300°C190
bei 500°C178
bei 700°C162
bei 1000°C128

Dichte (kg x m(-3))

 8500

Schmelzbereich

 1290°C - 1350°C

mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur

(gem. ASTM B 448)

Zugfestigkeit Rm (KSI)
 
weichgeglüht, Grade 1, Abm. bis 102 mm
min. 120
weichgeglüht, Grade 1, Abm. > 102 mm
min. 110
lösungsgeglüht, Grade 2
min.100
Streckgrenze Rp0,2 (KSI) 
weichgeglüht, Grade 1, Abm. bis 102 mmmin. 60
weichgeglüht, Grade 1, Abm. > 102 mmmin. 50
lösungsgeglüht, Grade 2min. 40
Dehnung A5 (%) 
weichgeglüht, Grade 1, Abm. bis 102 mmmin. 30
weichgeglüht, Grade 1, Abm. > 102 mmmin. 25
lösungsgeglüht, Grade 2min. 30
Kerbschlagzähigkeit (J/cm²) 
ISO-V (Mittelwert)min. 125

mechanische Eigenschaften bei erhöhten Temperaturen

FestigkeitskennwertLieferzustandTemperatur °C
100200300400450
Rp0,2weichgeglüht350320300280270

gem. VdTÜV-Werkst.Bl. 499

Wärmebehandlung

Weichglühen:930°C - 1040°C
Spannungsarmglühen:600°C - 810°C
Lösungsglühen:1090°C – 1200°C
Warmformgebung:1175°C – 1010°C
Abkühlung:bewegte Luft, Wasser oder bewegtes Inertgas

Schweissen

Der Werkstoff Alloy 625 läßt sich mit allen gängigen Verfahren wie WIG, MIG oder Lichtbogenhandschweißen gut schweißbar. Die Halbzeuge sollten im spannungsfreien, metallisch blanken und schmutzfreien Zustand verarbeitet werden. Ein Vorwärmen und ein Wärmenachbehandlung sind in der Regel nicht erforderlich. Beim Schweißen ist auf eine geringe Wärmeeinbringung zu achten.

Spanende Bearbeitung

Der Werkstoff Alloy 625 sollte möglichst im geglühten Zustand bearbeitet werden. Wegen seiner Neigung zur
Kaltverfestigung sollte eine niedrige Schnittgeschwindigkeit gewählt werden. Die Schnitttiefe ist so zu
wählen, daß eine vorherige Verfestigungszone unterschnitten werden kann. Wenn möglich ist das
Schnittwerkzeug ständig im Eingriff zu halten.

Hinweis

Alle Angaben über die Beschaffenheit, und die Empfehlungen über die Verwendbarkeit des Werkstoff und seiner Lieferformen erfolgen nach sorgfältiger Recherche und nach bestem Wissen. Eine Gewähr kann jedoch nicht übernommen werden. Im Auftragsfalle bedürfen sie stets der besonderen schriftlichen Vereinbarung.