Valbruna SG 1 / Nickel 200 / 201 2.4066 / 2.4068

Beim Werkstoff Alloy 200 handelt es sich um technisch reinen Nickel. Dieses Material zeichnet sich durch seine hohe Duktilität, gute Wärmeleitfähigkeit und hervorragende Beständigkeit gegen eine Vielzahl korrosiver Medien.

Das Alloy 201 ist im wesentlichen ähnlich dem Werkstoff 200 , jedoch mit eingeschränktem Kohlenstoffgehalt.

Durch Beständigkeit gegen Säuren, Alkalien, Neutralsalzlösungen und organische Säuren wird der Werkstoff in der Lebensmittelindustrie eingesetzt, wenn Fruchtsäfte, Fettsäuren oder Kühlsole zum Einsatz kommen.

Bei Einsatztemperaturen von mehr als 300 °C sollte auf den Nickel 201 zurückgegriffen werden. Durch den niedrigeren Kohlenstoffgehalt verschlechtern sich zwar die Festigkeitseigenschaften, aber die Duktilität wird erhöht und der Werkstoff ist bis Temperaturen von ca. 550 °C beständig gegen Chlor und Chlorwasserstoff.

Typische Anwendungsbereiche dieses Werkstoffs sind:

  • Chemie und Petrochemie (Anlagenteile für die Salzherstellung oder Ätznatron)
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Transportanlagen für chemische Produkte (z.B. Phenol)

Lieferformen:

  • Rund EN 10060 / EN 10278
  • Flach EN 10058 / EN 10278
  • Vierkant EN 10059 / EN 10278
  • Sechskant EN 10278
  • Winkel EN 10056

Stahstahl, Blankstahl, Draht, Walzdraht, Knüppel, Rohblöcke, Halbzeug

Gängige Spezifikationen (Stabmaterial)

 Nickel 200Nickel 201
DIN-Kurzbezeichnung:Ni99,2LC-Ni99
Werkstoffnummer:2.40662.4068
DIN:1775217752
VdTÜV Werkst.Bl.:------345
ASTM:B 160B 160
UNS:N 02200N 02201

Chemische Analyse

Chem. ElementNickel 200Nickel 201
 min.max.min.max.
C00,1000,025
Si00,0200,02
Mn00,3000,30
S00,00500,005
Ni99,0 99,0 
Ti00,1000,10
Cu00,2500,25
Fe00,4000,40
Mg00,1500,15

Physikalische Eigenschaften

mittlerer Wärmeausdehnungsbeiwert ( 10(-6)K(-1) )

-200°C – 20°C10,1
-100°C – 20°C11,3
20°C – 100°C13,3
20°C – 200°C13,9
20°C – 400°C14,8
20°C – 700°C15,8
20°C – 1000°C16,7

Wärmeleitfähigkeit ( W/(Km) )

 Nickel 200Nickel 201
bei -200°C78,593
bei -100°C7587
bei Raumtemperatur70,579
bei 100°C66,673
bei 200°C61,567
bei 400°C5657
bei 700°C6263
bei 1000°C6870,5

spezifischer elektrischer Widerstand ( Ohm x qmm / m )

bei -200°C0,02
bei -100°C0,048
bei Raumtemperatur0,09
bei 100°C0,13
bei 200°C0,19
bei 400°C0,33
bei 700°C0,43
bei 1000°C0,51

spezifische Wärme ( J/kgK )

bei -200°C150
bei -100°C355
bei Raumtemperatur456
bei 100°C475
bei 300°C570
bei 700°C550
bei 1000°C580

Elastizitätsmodul (Richtwert) (GPa)

bei -200°C227
bei -100°C216
bei Raumtemperatur207
bei 100°C200
bei 300°C190
bei 500°C175
bei 700°C153
bei 900°C134

Dichte (kg x m(-3))

 8900

Schmelzbereich

 1435 °C - 1445 °C

mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur

WerkstoffNormWärmebehandlungDehngrenze N/qmmZugfestigkeit
Rm N/qmm
Bruchdehnung
A5 %
Rp0,2Rp1,0
Nickel 200DIN 17752geglüht> 100> 125> 380> 40
ASTM B 160geglüht> 105-> 380> 40
spannungsa.> 275-> 480> 18
typ. Wertegeglüht15018044044
Nickel 201DIN 17752geglüht> 80> 105> 340> 40
ASTM B 160geglüht> 80-> 345> 40
spannungsa.> 205-> 415> 15
typ. Wertegeglüht12515041547

mechanische Eigenschaften bei erhöhten Temperaturen

Kurzzeit (Nickel 201)

FestigkeitskennwertTemperatur °C
100200300400500600
Rp0,2 N/mm2
706560555040
Rp1,0 N/mm2
959085807565
Rm N/mm2290275260240210180

Langzeitdehngrenze in N/mm2 (Nickel 201)

Temperatur
Zeit
360 °C380 °C400 °C420 °C440 °C460 °C480 °C500 °C520 °C540 °C560 °C580 °C600 °C
10.000 h 857567595143352822171310
100.000 h80706052443629231713976

Wärmebehandlung

Weichglühen:700 °C - 850 °C
Spannungsarmglühen:680 °C - 650°C
Abkühlung:Luftabkühlung ist ausreichend, unbedingt bei allen Wärmebehandlungen auf Sauberkeit der Oberfläche achten.

Schweissen

Der Werkstoff Alloy 200/201 läßt sich mit allen gängigen Verfahren wie WIG, MIG oder Lichtbogenhandschweißen gut schweißen. Die Halbzeuge sollten im spannungsfreien, metallisch blanken und schmutzfreien Zustand verarbeitet werden. Auf peinlichste Sauberkeit ist zu achten. Ein Vorwärmen und ein Wärmenachbehandlung sind in der Regel nicht erforderlich. Beim Schweißen ist auf eine geringe Wärmeeinbringung und schnelle Wärmeabfuhr zu achten.

Spanende Bearbeitung

Der Werkstoff sollte möglichst im geglühten Zustand bearbeitet werden. Wegen seiner Neigung zur Kaltverfestigung sollte eine niedrige Schnittgeschwindigkeit gewählt werden. Die Schnitttiefe ist so zu wählen, daß eine vorherige Verfestigungszone unterschnitten werden kann. Wenn möglich ist das Schnittwerkzeug ständig im Eingriff zu halten. Das Schneidöl muß schwefelfrei sein.

Hinweis

Alle Angaben über die Beschaffenheit, und die Empfehlungen über die Verwendbarkeit des Werkstoff und seiner Lieferformen erfolgen nach sorgfältiger Recherche und nach bestem Wissen. Eine Gewähr kann jedoch nicht übernommen werden. Im Auftragsfalle bedürfen sie stets der besonderen schriftlichen Vereinbarung.